Whiskey Fässer

aus welchem Holz sind sie? wie werden sie hergestellt? was ist ein Cask Strength? diese Fragen klären wir hier

Whiskey Fass Lager

Whiskey Fässer

Was bedeutet Cask Strenght? Wie lange muss ein Whisky reifen? Aus welchem Holz besteht ein Whiskey Fass? Zum Thema Whisky Fässer gibt es bei vielen zahlreiche offene Fragen.
Genau wie die Herstellung des Whiskeys selbst, ist die Fassreifung auch eine Wissenschaft für sich. Es gibt viele verschiedene Varianten vom Whiskey Fass, Unterschiede im Reifeprozess und viel Dinge, die zu beachten sind. In diesem Text wollen wir versuchen und dem Thema etwas anzunähern und etwas Licht ins Dunkel zu bringen. 

Aus welchem Holz besteht ein Whiskey Fass? 

Drei verschiedene Holzarten können für ein Whiskey Fass verwendet werden. Bemerkenswert ist, dass es alle Unterarten von der Eiche sind: in Amerika wird die Amerikanische Weißeiche verwendet, in Europa die Europäische Eiche, also Trauben- oder Stieleiche. Zuletzt immer häufiger für die Fassreifung verwendet wird die japanische Eiche, welche nicht so gut geeignet ist wie die zwei zuvor genannten, aber in letzter Zeit immer mehr in die Bildfläche getreten ist.

Die Amerikanische Weißeiche

Schauen wir uns zuerst die Amerikanische Weißeiche etwas genauer an. Sie nennt sich mit botanischem Namen Quercus alba und ist eine besonders schnell wachsende Eiche. Die Amerikanische Weißeiche wächst mitunter doppelt so schnell wie die Europäische Eiche. Obwohl diese Art der Eiche so schnell wächst, verfügt sie dennoch über eine recht dichte Holzstruktur, was sie zu einem ökonomisch sinnvollen und ertragreichen Rohstoff macht. Meist werden die Fässer aus Amerika importiert, wo sich zuvor schon andere Destillate wie Bourbon-Whiskey in den Fässern befanden. In Schottland werden 95 % der Whiskys in Fässern aus Amerikanischer Weißeiche hergestellt, was den Geschmack und Charakter von schottischem Whisky nachhaltig prägt. 

Die Europäische Eiche

Die Europäische Eiche ist in zwei verschiedene Sorten zu unterteilen. Zum einen gibt es das Whiskey Fass aus der Traubeneiche und zum anderen geschieht die Fassreifung in Fässern aus Holz der Stieleiche. Im Vergleich zur Amerikanischen Weißeiche haben die europäischen Sorten einige Nachteile. Sie wachsen nur halb so schnell wie die Amerikanische Weißeiche und haben eine geringere Rohdichte, was bedeutet, dass die Verarbeitung zu Fässern aufwendiger und komplizierter wird. Die Stieleiche wird öfter verwendet als die Traubeneiche, da sie mehr Tanine als die Traubeneiche enthält, wodurch der Geschmack und der Reifeprozess beeinflusst werden. Über die Tanine werden beispielsweise Aromen von Walnuss und Leder freigesetzt, die dem Whiskey einen ganz besonderen Geschmack geben können. Doch die Europäische Eiche hat nicht nur Nachteile vorzuweisen, sie kann ebenso mit einigen Vorteilen überzeugen. Durch ihr langsames Wachsen entwickelt die Europäische Eiche eine eigene Innenstruktur, die sich beispielsweise von der Amerikanischen Weißeiche unterscheidet. Durch diese Innenstruktur ist es möglich, dass mehr Aromen während der Fassreifung entwickelt und freigesetzt werden, was wiederum dazu führt, dass im Whisky oder im Cask Strength eine breitere Palette an Aromen enthalten ist. 

Die Japanische Eiche

Zu guter Letzt noch ein paar Worte über die Japanische Eiche, aus der auch oft Holz für die Verwendung als Whiskey Fass gewonnen wird. Die Japanische Eiche ist das Holz, welches sich von den drei genannten am wenigsten für die Lagerung von Whiskey eignet. Es kommt nicht selten vor, dass das Holz mit der Zeit undicht wird, weil das Holz der Japanischen Eiche recht weich ist. In Japan wurde jedoch in letzter Zeit immer mehr Whiskey produziert, was dazu führte, dass auch die Japanische Eiche immer häufiger verwendet wurde. Über das Holz werden bei der Fassreifung zahlreiche Aromen abgegeben wie beispielsweise Minze oder Kampfer, was sich als exotisch bezeichnen lässt. Die exotischen Aromen, die vom Fass abgegeben werden, stellen für manche Kunden gerade einen Reiz dar, Whiskey aus dem Fass der Japanischen Eiche zu trinken. 

Whisky Fass

Die Herstellung eines Whiskey Fasses

Ein Whiskey Fass herzustellen erfordert einiges Geschick, gutes Material und ausgebildete Facharbeiter. Im Folgenden wollen wir erklären, wie ein Whiskey Fass hergestellt wird und welche Arbeitsschritte nötig sind. 

Das Holz wird vorbereitet

Der erste Arbeitsschritt ist natürlich, das richtige Holz, also den richtigen Baum, für das Whiskey Fass auszuwählen. Ist das getan, wird der Baum gefällt und in die richtigen Maße gebracht. Es ist von großer Bedeutung, dass die Bretter, die aus dem Baum entstehen keine Risse oder Äste haben, da dies die Qualität des Fasses enorm Einschränken könnte. Das Whiskey Fass soll aus zwei verschiedenen Hauptbestandteilen bestehen. Das sind zum einen die Dauben, welche die längeren Balken an der Seite des Fasses darstellen und zum anderen gibt es noch die Kopfstücke, welche das Fass oben und unten abschließen. Diese zwei verschiedenen Bestandteile müssen in den richtigen Maßen aus dem Baum gesägt werden. Anschließend werden die Bretter entlang der Holzlinien geviertelt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Holzbretter jedoch noch viel zu feucht, als dass sie als Dauben gebraucht werden könnten. Deswegen kommt es nach diesem Arbeitsschritt erst einmal zur Trocknung des Holzes. In Amerika ist es üblich hier eine künstliche Trocknung vorzunehmen, um den Prozess so kurz wie möglich zu gestalten. Bei einer künstlichen Trocknung sind die Bretter bereits nach einem Monat fertig und bereit zur Weiterverarbeitung. In nicht-amerikanischen Gebieten ist es üblich, die Bretter auf ganz traditionelle Weise zu trocknen, was bis zu 18 Monate dauern kann. Das bedeutet, ohne künstliche Trockenheit oder Wärme, sondern auf ganz natürlichem Wege. Besonders in Spanien wird Wert auf die natürliche Trocknung der Fässer gelegt. Das erklärt auch, weshalb ein Whiskey Fass aus Spanien deutlich mehr kostet als ein Whiskey Fass aus Amerika. 

Das Fass entsteht

Ist das Holz ordentlich getrocknet, kann es mit den nächsten Arbeitsschritten weitergehen, in dem die Form des Whiskey Fass entstehen soll. Hierzu wird der Unterboden, also das untere Kopfstück mit den Dauben verbunden. Zu diesem Zeitpunkt sieht das Gebilde noch nicht wirklich nach einem Fass aus, da die Dauben noch sehr weit auseinander stehen. Mithilfe von Wasserdampf werden die Dauben nun gebogen, um am oberen Kopfstück mit einem Eisenreifen zusammengeführt zu werden. Durch den Wasserdampf wird das Holz biegsam gemacht und über eine Winde werden die Dauben nun in die richtige Form gebracht. Wenn der Arbeitsschritt beendet ist, lässt sich schon deutlich erkennen, dass das Konstrukt mal ein Whiskey Fass werden soll. Nun kommt einer der wichtigsten Schritte: das Aushärten. Dazu wird das Fass großer Hitze ausgesetzt, um danach in der gewünschten Position zu verharren. Die Dauben werden nun oben zusammengeführt und mit Eisenringen befestigt. Im nächsten Schritt wird noch das obere Kopfstück angebracht und das Whiskey Fass hat seine endgültige Form erreicht. Das Fass ist nun verwendbar, jedoch werden die meisten Fässer noch innen ausgekohlt, um bessere Aromen abzugeben. Es gibt verschiedene Stärken der Auskohlung, man spricht hierbei von Toasting, wenn das Fass nur leicht geröstet wird und vom Darring bei stärkerer Auskohlung. Ist das Fass fertig gekohlt, ist es einsatzbereit und man kann es mit dem feinen Destillat befüllen. 

Welchen Einfluss hat die Auswahl des Whiskey Fass? 

Die Fassreifung hat einen bekanntlich großen Einfluss auf den Geschmack des Whiskeys. Was genau bei der Fassreifung passiert, klären wir jetzt. 
In der Regel werden für die Fassreifung von hochwertigem Whiskey nur Fässer verwendet, in denen vorher schon andere Destillate gelagert wurden. Am häufigsten werden hierbei spanische Fässer verwendet, die mit Sherry befüllt waren. Je nach vorheriger Nutzung werden dem Whiskey während der Fassreifung so verschiedene Aromen hinzugefügt, die den Geschmack des Whiskeys maßgeblich beeinflussen.  

Was hat es mit Cask Strength auf sich? 

Immer wieder fragen sich Whiskey-Neulinge was denn eigentlich ein Cask Strength Whiskey ist? Was hat das mit dem Whiskey-Fass zu tun? Warum werden Whiskey überhaupt als Cask Strength (in Deutsch: Fass-Stärke) herausgebracht? Welchen Whiskey-Sorten gibt es dazu denn?
siehe unter Cask Strength Whiskey.....

Was hat es mit dem Pedro-Ximénez-Cask auf sich?

Immer wieder fragen sich Whiskey-Genießer und Entdecker, was ist den eigentlich ein Pedro-Ximénez-Cask? Ein Grund mehr, sich diese PX-Fässer einmal etwas näher anzuschauen. Woher kommt der Name, was macht sie besonders, warum wird gerne Whiskey darin gereift und was macht das mit dem Whiskey dann?
siehe unter Pedro-Ximénez.....

echte Whiskey- Wein-Fässer als rustikale Stehtische 

Temesso Original schottisches Whiskyfass

Temesso Original schottisches Whiskyfass

Eichenfass, Holzfass, Whisky Fass, Schnapsfass - 190L 

Original "Temesso"- Whiskyfass mit FSC-Recycled Zertifikat! Hervorragend als Stehtisch drinnen und draußen einsetzbar
Oberfläche geölt    179,90 €
Oberfläche Natur   159,90 €

Weinfass aus Kastanienholz

neues Weinfass aus Kastanienholz

100 Liter, Fass geölt, Palisander oder Naturbelassen sowie geschlossen oder geöffnet erhältlich, wunderschönes Dekoobjekt

preislich je nach Beschaffung und Art
119,90 € bis 149,90 €


Was hat es mit dem Oloroso-Sherry-Cask auf sich?

Immer wieder fragen sich Whiskey-Genießer und Entdecker, was ist den eigentlich ein Oloroso-Sherry-Cask? Was hat ein Sherry-Fass mit einem Whiskey zu tun? Warum schwören so viele Genießer auf Whiskey mit Reifung im Oloroso-Sherry-Fass? Das schauen wir uns weiter unten an.


Was ist ein Single Cask Whiskey?

Wenn man Single Cask wörtlich übersetzt ins Deutsche, dann heißt das Einzel Fass. Das bringt auch schon einen wesentlichen Teil der Erklärung mit. Es ist also ein Whiskey, der nur in einem Whiskey-Fass reifte. Der in Deutschland verwendete Begriff dafür ist "Einzelfassabfüllung".

In der Destillerie wird für den vorgesehen Whiskey ein Fass ausgesucht und der Whiskey wird dann nur in dieses eine Fass abgefüllt. Die Fässer, die für eine Single Cask Abfüllung ausgewählt werden, sind, davon kann man ausgehen, von hoher Qualität. Der darin abgefüllte Whiskey erhält seine Aromen und Eigenschaften nur durch dieses eine Fass. Es ist nicht möglich, evtl. nicht perfekte Aromen durch andere Fässer auszugleichen.
Also muss die Vorbereitung, das Aussuchen des Whiskey-Fasses sehr sorgfältig und Fachkenntnis angegangen werden.

Logischerweise können nicht große Mengen von diesem Whiskey produziert werden, was sie in der Regel höher im Preis macht.

Bei Single Casks findet der Interessent, was eigentlich logisch sein sollte, mehr Informationen über "seinen" Whiskey. Das Whiskey-Fass wird nummeriert, das Abfülldatum wird angegeben und auch die Flasche selbst hat eine Nummer, z.B. Nr 1457 von 5000 Gesamtflaschen. Somit weis der Käufer, welche Flasche hat er von welcher Gesamtabfüllung.

Irish Whiskey Casks

Kann man Whiskey Fässer selbst kaufen? 

Für viele Whiskeyliebhaber ist es eine traumhafte Vorstellung, ein eigenes Fass von der Lieblingsdestillerie zu Hause stehen zu haben, ihn perfekt reifen lassen zu können und den fertigen Whiskey nach ausreichender Fassreifung dann an die besten Freunde zu verschenken oder ihn auch selbst zu genießen. Ob diese Vorstellung realistisch ist und was hierbei zu beachten wäre, wollen wir jetzt klären. 
Der erste entmutigende Fakt ist, dass so gut wie keine der berühmten, großen und traditionellen Destillerien ganze Fässer zum Einzelverkauf anbietet. Sie haben ein viel größeres Interesse daran, den Whiskey in Flaschen abgefüllt zu verkaufen, da sich dadurch der Verkauf besser steuern lässt und außerdem mehr Gewinn gemacht werden kann. 
Dafür bieten manche neueren Destillerien ganze Fässer zum Verkauf an. Doch auch hier gibt es nach dem Erwerb des Whiskey Fass noch viel zu beachten. Beispielsweise braucht das Whiskey Fass einen optimalen Lagerplatz, der die richtige Temperatur und Luftfeuchte hat. Ein weiterer Minuspunkt für die Anschaffung eines Whiskey Fass ist, dass die Fässer enorm viel Geld kosten können. Ein gutes Fass, welches einen qualitativen Whiskey beinhaltet kann schnell über 6000 Euro kosten. Somit ist ein eigenes Fass eine echte Wertanlage. Sollte der Whiskey dann aus irgendeinem Grund nicht schmecken oder ungenießbar sein, so hat man mal eben so 6000 Euro in den Sand gesetzt. Deswegen sollte man bei der Auswahl des Fasses äußerst genau sein. 
Unter diesen Punkten betrachtet, ist es ganz klar nicht ratsam, sich ein eigenes Fass zuzulegen. Wer dies dennoch unbedingt tun möchte, sollte es mit der Auswahl sehr genau nehmen und sich generell in das Thema enorm gut einarbeiten. 

Pedro Ximénez Cask

alles was man darüber wissen muss 

whiskey fässer lagerung

Was ist ein Pedro Ximénez Cask?

Dieses Wort hat der ein oder andere Whiskey Freund oder Genießer schon mal gehört. Pedro Ximénez Cask. Was ist das eigentlich?
Pedro Ximénez ist eine Rebsorte, die im Süden Spaniens, vor allem in Andalusien, angebaut wird. Sie ist auch noch in Australien und Südamerika zu finden.

Der Mythos um die Traube:

Die Herkunft dieser weißen Traube ist gar nicht richtig geklärt. Im Jahr 1661 erschien ein Buch mit dem Namen "Ampelographia". In diesem Werk schreibt der Autor, ein Botaniker Namens Philipp Jakob Sachs von Löwenheim, der als Koryphäe der Rebsortenkunde galt, über die Pedro Ximénez Traube. Von Löwenstein vermutete, das die PX-Traube in Madeira oder auf den Kanaren erstmalig zu finden war. Sie gelangte dann wohl - ohne genaue Beweise jedoch - in die Weinberge des Rheingau, Rheinhessen und an die Mosel, so die Vermutung. Dann soll sie, wieder vermutlich, von einem Söldner mit dem Namen Peter Siemens, oder war es ein spanischer Soldat mit Namen Pedro Ximen, oder war es ein Kardinal mit Namen Ximénez, in die Berge Malagas gekommen sein. Viele Spekulationen jedenfalls, die später von anderen Autoren auch kräftig unterstützt wurden bis dahin, das die PX-Traube sogar verwandt wären mit dem deutschen Riesling.

Die Wahrheit über die Traube:

Seit es möglich ist, DNA-Analysen zu machen, konnte die Menschheit vielem auf die Spur oder Schliche kommen. So auch der Herkunft der PX-Traube. Die Mythen erwiesen sich als Fabeln, die leider nicht stimmten. Der Ursprung der Trauben wurde da gefunden, wo sie am meisten vorkommt, nämlich in Andalusien. Dazu fand man auch heraus, das im Jahr 1618 ein spanischer Schreiber mit dem Namen Vicente Espinel einen berühmten Wein nannte aus der Weinsorte: Pedro Ximénez de Málaga.

Pedro Ximénez wird oft mit PX abgekürzt. Die PX-Traube hat einen sehr hohen Zuckergehalt (mehr als 250 Gramm pro Liter, ab 45 Gramm pro Liter wird der Wein als süß eingestuft) und wird deshalb für Likör- oder Dessert-Weine verwendet. Ein bekannterer Vertreter dieser Abfüllungen ist der Pedro Ximénez Sherry, ein sehr süßer und cremiger Sherry. Oder der ebenfalls bekannte Malaga Wein.
Für die Reifung des süßen Weines PX-Sherry werden Eichenholzfässer verwendet, diese Fässer werden nach dem Solera-Prinzip (ein Verfahren zur Reifung von Sherry, Málaga, Brandy oder Gletscherwein) gereift. Die PX-Cask werden gerne, wie auch Oloroso-Sherryfässer, zur Reifung von Whiskey herangezogen. Die besonderen Eigenschaften des PX-Casks liegen ganz klar in dem Aroma, das sie über Monate oder Jahre in den Whiskey abgeben.

Warum wird Whiskey in einem Pedro Ximénez Cask gereift?

Da wie gesagt die PX-Traube sehr sehr süß ist und der im Fass gelagerte PX-Sherry über die Zeit im Fass sehr viele Aromen an das Eichenfass abgab, ist das PX-Cask hervorragend für Whiskeys geeignet. Wenn der Whiskey eine fruchtige und Sherry-lastige Note bekommen soll, dann sind die PX-Casks genau das richtige. 

Es gibt diese Möglichkeiten der Reifung im PX-Sherry-Cask:

  • Der Single Malt Whiskey reift, wie so oft, erst in Ex-Bourbon-Fässern und dann im Abschluss entweder für ein paar Monate oder auch Jahre im PX-Sherry-Fass
  • Es findet eine gleichzeitige Reifung statt, d.h. ein Teil des Whiskeys reift in Ex-Bourbon-Cask, der andere Teil in PX-Sherry-Cask. Wenn die Zeit der Lagerung dem Ende zugeht, werden beide Teile miteinander vermählt (vermischt)
  • Dann wäre es natürlich auch möglich, eine komplette Reifung im PX-Fass zu machen, was jedoch beim irischen Whiskey nicht der Fall (und bei anderen Sorten auch so gut wie nie), die Sherry Aromen wären einfach viel zu intensiv. Daher kommt die Lagerung im PX-Cask beim Abschluss der Reifung zum Einsatz.

Jeder irischer Whiskey bekommt bei der Reifung in Pedro Ximénez Fässern eine besonders hohe "Süße" ab. Das macht die Whiskeys dann so besonders und fruchtig.

Oloroso-Sherry-Cask

Gerne werden irische Whiskeys auch in anderen Sherry-Fässern gereift, so auch im Oloroso Sherry Cask.

Welche Auswirkung hat das PX-Cask auf die Farbe?

Da der Pedro Ximénez Sherry sehr dunkel ist, bekommt der darin lagernde Whiskey auch eine dunklere, braune Farbe. Lagert der Whiskey nur kurze Zeit, ein paar Monate, ist die Farbgebung natürlich nicht so dunkel. Dann ergeben sich hellere Goldtöne oder Bernsteinfarbe.

Pedro Ximénez Sherry-Sorten

Lustau Pedro Ximenez San Emilio PX Sherry

Lustau Pedro Ximenez San Emilio PX Sherry (1 x 0.75 l)
Dunkles Braun mit goldenem Rand; intensiver Duft nach Karamell und getrockneten Rosinen, Mokka und Trockenobst; extrem weich und komplex mit Biss und einer betörenden Länge.

Der Restzuckergehalt liegt bei fast 400 g/l und sein Alkoholgehalt bei 17%Volumen.

liegt preislich um die 23 €

Cruz Conde Pedro Ximénez Solera Fundación 1902

Cruz Conde Pedro-Ximénez Solera Fundación 1902 0,7 Liter, 16 %
Rebsorte: Pedro Ximenez (100%)

Süßwein hergestellt aus dem Most, der aus Pedro-Ximenez-Rosinen wurde, mindestens 20-jährige Reife des Weines in Fässern aus amerikanischem Eichenholz nach dem Solera- und Crianda-Verfahren
mehrfach ausgezeichneter PX-Sherry

liegt preislich um die 37,50€

Rey Fernando De Castilla Sherry Pedro Ximenez Antique Jerez D.O.

Rey Fernando De Castilla Sherry Pedro-Ximenez Antique Jerez D.O.

0,5 Liter, 15 % Volumen
extrem dichtes Bukett von getrockneten Früchten. Ein Elixier für die Ewigkeit. Der Pedro Ximénez entsteht aus getrockneten Trauben und reift jahrzehntelang in Holzfässern. Sein gigantisches Aroma und der Reichtum an Konzentration sind unbeschreiblich. Einer der größten Süßweine der Welt.
liegt preislich um die 45 €

Welche Aromen bekommt der Whiskey vom Pedro Ximénez Cask?

Wie bereits gesagt, ist die PX-Traube sehr süß mit einem überdurchschnittlichen Zuckergehalt. Der dann daraus gewonnene PX-Sherry, der dann in den PX-Fässern reifte, gab enorm viel Süße und Aromen an das Fass ab. Das sind natürliche fruchtige Noten von trocken Früchten, dazu gehören Rosinen, Datteln, Feigen usw. 
Wenn jetzt der Whiskey dort seine Reifung erhält über Monate oder vielleicht 1 Jahr, dann gehen diese vollen fruchtigen Aromen in den Whiskey über. Je nachdem, welche Whiskey-Sorte in dem Fass reifte, sind die Aromen natürlich immer etwas verschieden. Generell und das trifft für alle im PX-Cask nachgereiften Whiskeys zu, sie sind fruchtiger. Mal etwas mehr, mal etwas weniger, das ist vom Whiskey abhängig, wie er vor der Reifung war.

Welche irischen Whiskeys reifen in einem PX-Cask?

Schauen wir uns mal an, welche irischen Whiskeys einen Teil ihrer Reife in einem PX-Cask bekamen.
Slánte

Dingle Single Malt Whiskey Batch No. 5

Dingle Single Malt Whiskey Batch No.5

2012 gründeten drei Bierbrauer mit Namen Hughes, LaHart und Mosley die Brennerei Dingle. Sie brennen fleißig sehr hohe Qualität, das hier ist Batch No.5, dreifach destillierter Single Malt, er reifte in Bourbon-, Madeirafässer und in PX-Sherry Fässer, die zur Endreifung alle mitunter vermählt wurden.
In der Nase hat man sofort warme Aromen von Gewürzen, Honig und Karamell. Tolle Kombination und perfekt aufeinander abgestimmt.
Beim Trinken spürt man den PX-Sherry-Cask, Rosinen natürlich, Honig und sehr viel Vanille.
Im Abgang ist er herrlich langanhaltend, wärmend und weich. Bitte genießen.


liegt preislich um die 60,- €

Teeling Brabazon Serie No.3

Teeling BRABAZON BOTTLING Serie No. 3 14 Jahre

Teeling füllt in der Brabazon Serie Wein- und Sherry-Fass gelagerte Whiskeys ab. Brabazon war der Name einer Familie, die vom 16. bis zum 19. Jahrhundert eine wichtige Stellung innehatte in Irland. Die hier gezeigte Series No.3 ist 14 Jahre alt und reifte davon 3 Jahre in PX Sherryfässern in Jerez in Spanien nach. Die Serie ist auf 10.000 Flaschen limitiert, 0,7 Liter mit satten 49,5 % Volumen.
In der Nase gleich mächtige Sherrynoten, hat viel vom Fass abbekommen, die Vanille und Karamellnoten kommen nur leicht durch.
Beim Trinken sehr viele getrocknete Früchte wie Pflaumen, Rosinen und Feigen, richtig gut abgestimmt, geschmacklich nah an einer "Sherry-Bombe", ganz leicht pappig, jedoch auch mit Intensität, er hat immerhin 49,5 % Volumen. Da ist Musik drin. Ja, absolut zu empfehlen. 

liegt preislich um die 84,- €

Oloroso-Sherry-Cask

alles was man darüber wissen muss 

Sherry Fässer

Was ist ein Oloroso Sherry Cask?

Dieses Wort haben die meisten Whiskey Freunde oder Genießer schon mal gehört. Oloroso Sherry Cask. Was ist das eigentlich?

Was ist Oloroso Sherry?

das ist ein Likörwein, der aus dem Südwesten von Spanien kommt. Er hat einen Alkoholgehalt von etwa 17-22% Volumen und ist als trockener Wein klassifiziert. Generell ist es so, das ein Sherry fortifizierter Weißwein ist. Fortifikation bedeutet: Bezeichnung (auch Aufspriten) für den Zusatz von zumeist reinem Alkohol zum Traubenmost oder Wein. Der Begriff leitet sich von Sprit (Spiritus) oder Esprit (frz. Geist) ab
Quelle:
https://glossar.wein.plus/fortifikation
Oloroso Sherry ist also oxidativ gereift. Oxidativ bedeutet, das der Sherry auf ein höheres Alkoholvolumen gebracht wird (Fachsprache: aufgespritet wie oben schon erwähnt) durch Zugabe von z.B. Weingeist oder anderen hochprozentigen Spirituosen.
Das hat seinen Grund, den Oloroso Sherry aufzuspriten. Die Hefe im Fass, bzw. im Oloroso, wird daran gehindert, eine weiße Florschicht auf dem Sherry im Fass zu bilden. Diese Florschicht würde verhindern, das ein permanenter Kontakt des Sherry mit dem Sauerstoff stattfindet. Den braucht der Sherry nämlich, um ein strukturreicher und komplexer Wein zu werden.
Der Oloroso Sherry wird meist noch gesüßt, um ihn mehr Power zu geben und er soll auch etwas Sirup Charakter bekommen.

Die Traube, aus der der Oloroso kommt, ist die Palomino Traube aus Spanien. Palomino ist eine alte Weißweinsorte, die klassische Sherry-Traube.
Angebaut wird sie im so genannten Sherrydreieck (Jerez de la FronteraPuerto de Santa MariaSanlúcar de Barrameda)
Wenn jetzt ein Oloroso-Sherry also viele Monate oder Jahre in einem Fass lagert, werden dessen Eigenschaften auf das Fass übergehen und später dann auf den Whiskey, wenn dieser drin reift.


Warum wird Whiskey in einem Oloroso Sherry Cask gereift?

Damit wären wir beim Oloroso Sherry Cask. Oloroso Sherrys sind trockene, kräftige Sherrys mit vielen intensiven Aromen. Deshalb werden besonders gerne Whiskeys in Oloroso Sherry Casks zur Reifung gegeben, damit die Aromen der z.B. dunklen Früchte (z.B. Feigen, Rosinen) und Nussnoten, die der Sherry im Fass "hinterlassen" hat, auf den Whiskey übergehen. Es bildet sich ein wirklich harmonischer Charakter heraus, der sehr für die Beliebtheit der Whiskeys sorgt, die im Oloroso Sherry Cask gereift sind.
Viele Whiskey Genießer lieben auch das "mehr" an öligen Aromen und die Weichheit, die durch die Reifung im Oloroso Sherry Fass gekommen sind.
Man kann sagen, das alle Aromen sehr elegant in den Whiskey übergehen und nicht zu dominant sind. Eine herrliche Kombination der Aromen.
Wie intensiv die Aromen in den Whiskey übergehen, ist natürlich davon abhängig, wie lange der Whiskey darin reift, wie groß die Intensität des Fasses ist (ist es ein First-Fill oder ein Second-Fill-Fass) und wie ist die Qualität des Fasses.

Eichenholzfässer anderer Sherry-Sorten wie die der Pedro Ximénez Traube werden ebenfalls für die Whiskey-Reifung verwendet.
Infos dazu siehe unter Pedro Ximénez

Wie wird der Whiskey in einem Oloroso Sherry Fass gelagert?

Es gibt diese Möglichkeiten der Reifung im Oloroso Sherry Cask:

  • Der Single Malt Whiskey reift, wie so oft, erst in amerikanischen Ex-Bourbon-Fässern und dann zum Abschluss entweder für ein paar Monate oder auch Jahre im Oloroso Sherry Fass
  • Es findet eine gleichzeitige Reifung statt, d.h. ein Teil des Whiskeys reift in Ex-Bourbon-Fässern, der andere Teil im Oloroso Sherry Fass. Wenn die Zeit der Lagerung dem Ende zugeht, werden beide Teile miteinander vermählt (vermischt)
  • Dann wäre es natürlich auch möglich, eine komplette Reifung im Oloroso Sherry Fass zu machen, was natürlich eine "ungeheure" Intensität der Sherry Aromen bringen würde. Dies ist beim irischen Whiskey nicht der Fall. Hier wird eher kombiniert mit 3-4 verschiedenen Fass-Typen um eine ausgewogene Komplexität zu erreichen. 


Welche Auswirkung hat das Oloroso Sherry Cask auf die Farbe?

Der Oloroso Sherry ist nach seiner Reifung sehr dunkel. Das führt logischerweise auch beim irischen Whiskey zu einer dunkleren Farbe, was in der Regel auch begrüßt wird. Natürlich kann der Master Blender die Farbe "nach unten" korrigieren, wenn er zum Beispiel Farbstoffe wie Zuckerkulör zuführt, um eine etwas hellere Farbharmonie zu erreichen. 

Auch bei den Sherrys ist es nicht immer eine dunklere Farbe gewünscht. Dann werden ebenfalls zulässige Verfahren wie z.B. Kohlefiltrierung angewendet, um den Sherry heller zu machen.

Wie kam es dazu, das Whiskey in Oloroso Sherry Casks reift?

In früheren Handelszeiten wurden die Sherrys, die in Spanien bestellt wurden, mit dem Schiff nach Großbritannien transportiert. Als die Sherry-Fässer dann "ausgetrunken" waren, blieben logischerweise die Fässer auch dort, so auch in Schottland und in Irland.
Die Fässer wurden dann zum Glück weiter verwendet, nämlich zur Reifung der Whiskeys.

Die Tradition der Reifung ist, wie wir wissen, bis heute geblieben und sogar ausgebaut worden. Gerade im Zuge der Renaissance des irischen Whiskeys wird auf die Ex-Sherry-Fässer gesetzt, sei es Oloroso oder Pedro Ximénez.

Da die Reifung im Oloroso Sherry Fass wirklich eine gute Sache ist, sie gibt dem Whiskey auf alle Fälle besondere Noten und Aromen, wurde das Marketing dazu verfeinert.
Als Genießer hat man jetzt die Ansicht, das jedes leere Ex-Sherry-Fass erst randvoll mit Sherry gefüllt war, ein richtiges Bodega-Cask. Eine Bodega ist die Bezeichnung für ein Lager- und/oder Kellergewölbe in Spanien. Nach einiger Zeit wurde mit Bodega auch ein Weinausschank oder Weinhandlung in Verbindung gebracht.
Heutzutage sind die allermeisten Sherryfässer "seasoned casks", d.h. sie werden ganz speziell für die irischen Destillerien in Spanien, in den Bodegas, hergestellt. 


Whiskey Lagerung

Whiskey Lagerung

Bodega Wein Museum

Bodega Wein Museum

Wie groß sind eigentlich Oloroso Sherry Casks?

Wenn man vor so einem Oloroso Sherry Cask steht, ist es nicht einfach einzuschätzen, wie viele Liter passen denn da rein. Also man muss sich erkundigen danach. Die amerikanischen Ex-Bourbon-Cask haben ein Volumen von in etwa 250 Liter. Oloroso Sherry Casks gehören mit einem Volumen von 500 Litern schon zu den großen Fässern. Diese 500 Liter Fässer werden auch Butt genannt, in unserem Fall Sherry-Butt. In der Sherryindustrie sind diese Butts äußerst beliebt und werden häufigst eingesetzt. "Butt" kommt von "Botte", das ist italienisch und heißt "Fass". Bei den Butts werden zwei Arten der Bauweise unterschieden. Da gibt es die Sherry-Butts, sie sind lang und dünn. Dann gibt es die Port Butts (Port Pipes auch genannt), das sind bauchigere Fässer, die für die Herstellung von Portwein verwendet wurden. 

Da also die Sherry-Fässer ein Volumen von 500 Litern haben, reift der Whiskey darin langsamer als in einem kleineren Fass. Das ist absolut einleuchtend, da der Whiskey viel weniger Kontakt mit dem großen Fass hat, als wenn das Fass kleiner wäre. Dementsprechend lange Zeiten der Reifung gibt oder kann es geben. Das wiederum macht sich dann im Geschmack und Aroma des Whiskey bemerkbar. Je länger er in einem großen Fass lagert, desto mehr Aromen kann er vom Fass übernehmen. 

Nicht 100 % aller Sherry-Fässer fassen 500 Liter. Die Destillerien können und machen das auch, das sie bei den Bodegas kleinere Fässer bestellen. Dies wird dann gemacht, wenn Der Whiskey in 3-4 verschiedenen Fässern lagern soll und auch zu einem Zeitpunkt fertig zur Abfüllung sein soll. Wenn das mit einem 500 Liter Fass zeitlich nicht zu schaffen ist, dann bestellt man eben ein kleineres. 

Gelegentlich kann man auch auf dem Etikett eines Whiskeys lesen: "Matured in Spanish Oak Casks", was übersetzt heißt "reifte in spanischen Eichenfässern". Dieser Spruch bezieht sich auf die Herstellung des Fasses in Spanien. Das Holz des Fasses oder die Holzart ist damit nicht gemeint. Dieses kann ebenso aus den USA oder aus anderen Staaten der EU sein.

Welche irischen Whiskeys reifen in einem Oloroso Sherry Cask?

Schauen wir uns mal an, welche irischen Whiskeys einen Teil ihrer Reife in einem Oloroso-Sherry-Cask bekamen.
Slánte

Bushmills 16 mit Geschenkverpackung

Bushmills 16 Jahre Single Malt

Premium Single Malt, dreifach destilliert
Single Malt Irish Whiskey mit Geschenkverpackung (1 x 0,7 l), 40 % Vol.

Bushmills 16 Jahre reifte in drei verschiedenen Eichenfässern. Zuerst im Oloroso Sherry Cask und im Ex-Bourbon-Cask knappe 16 Jahre, das Finish dann für die Restzeit im Portweinfass.

liegt preislich um die 74,- €

The Whistler Irish Whiskey OLOROSO-SHERRY CASK FINISH

The Whistler Irish Whiskey OLOROSO-SHERRY CASK FINISH 

0,7 Liter, 43 % Volumen, dreifach destilliert, Blended Whiskey aus Malt und Grain-Whiskey, gereift in 2 verschiedenen Fasstypen, Ex-Bourbon-Cask und Oloroso Sherry Cask. Unglaubliche fruchtige Aromen, vor allem durch die Oloroso-Sherry Reifung.


liegt preislich um die 32,-€

Tullamore Dew Single Malt 14 Jahre

Tullamore Dew Single Malt 14 Jahre

ist ein intensiver und zugleich weicher Single Malt Irish Whiskey, 0,7 Liter, 41,3 %

Er wurde dreifach destilliert und in vier verschiedenen Fässern gereift: Bourbon, Oloroso Sherry, Rum und Madeira – diese geben ihm einen einzigartig vollmundigen und milden Geschmack.


liegt preislich um die 39,- €

The Whistler 10 Jahre Single Malt Whiskey

The Whistler 10 J. Single Malt Irish Whiskey

Irish Whiskey Single Malt  46 %, (1 x 0,7 l) In der Boann Distillery widmet man sich mit großer Sorgfalt der Herstellung feinstem Irish Malt sowie Pot Still Whiskeys 

Er ist gereift in Ex-Bourbon-Fässern aus Amerikanischer Eiche und erhielt seine zweite Reifezeit in Oloroso-Sherry-Eichenfässern

Nicht kältegefiltert, nicht gefärbt.


liegt preislich um die 57,- €

Knappogue Castle 14 Single Malt Whiskey

Knappogue Castle 14 Single Malt Whiskey

Knappogue Castle 14 Jahre Single Malt Irish Whiskey Twin Wood mit Geschenkverpackung(1 x 0.7 l)
46 %, 80% Ex-Bourbon und 20 % Oloroso-Sherry Fässern. Der Whiskey ist nicht kühlgefiltert, dreifach destilliert  Die zwei  Fasstypen (auch “Twin Wood” genannt) verleihen dem Whiskey Komplexität, Weichheit und Tiefe

liegt preislich um die 62,- €

Bushmills Black Bush Irish Whiskey

Bushmills Black Bush Irish Whiskey

Bushmills bringt mit diesem bemerkenswerten Blended Whiskey, dem Black Bush, einen Whiskey in einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis heraus. Er reifte in diesen Fässern: Oloroso Sherryfässer und Bourbon Barrels

liegt preislich um die 20,- €

Bushmills Sherry Cask Reserve

Bushmills Sherry Cask Reserve

The Steamship Collection mit Geschenkverpackung (1 x 1 l)

Single Malt Whiskey, 40 % Vol.
Zwei Seltenheiten prägen diesen Bushmills:
3-fach destilliert und Reifung ganz in Oloroso Sherry Fässern.
Sehr angenehmes Aroma. Beim Trinken erst etwas leichter, wird intensiver, die Eiche kommt dann stärker, viel Sherry, hat schöne Aromen, sehr gut zu genießen. Ein milder weicher Single Malt, der im Abgang schon zulegt.


liegt preislich um die 63,- €

The Sexton Single Malt Irish Whiskey

The Sexton Single Malt Irish Whiskey

Der Sexton, 40%,  ist ein irischer Single Malt,  der in kupfernen Brennblasen hergestellt wurde. Die Whiskeys werden in der Bushmills-Destillerie gebrannt.

Seine Reifung erhält der irische Single Malt für vier bis fünf Jahre in spanische Oloroso-Sherryfässer (second und third-fill). Im Geschmack ist er weich, mild und erinnert fast an einen Likör, hat schöne Holz- und Fruchtnoten. 


liegt preislich um die 32,- €

Glendalough Single Cask Calvados XO Finish Whiskey

Glendalough Single Cask Irish Whiskey MADEIRA FINISH

Irish Blended Whiskey, 42 % (1 x 0,7 l)

Limitiert auf 456 Flaschen! Dieser Whiskey wird mindestens 3 Jahre in neuen Bourbonfässern gereift. Dann geht weiter für 6 Monate in Oloroso Sherry Fässer. Sein Finish erhält er in aromatischen Madeira Fässern. Diese ganzen Kombinationen geben dem Whiskey seinen ganz besonderen mild-maritimen Geschmack. Der Sherry Ton kommt ganz hervorragend durch und gibt ihm Komplexität. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. 

liegt preislich um die 33,- €