Whiskey Destillerien Irland

Irischer Whiskey hat eine wilde und bewegte Geschichte hinter sich.
Einst ein Getränk, das bedeutender und von der Gewinnung des Whiskeys größer als die der Schotten war, versank der irische Stern im 20. Jahrhundert  tief im Boden.
Nicht viele, einst glanzvolle Whiskey Destillerien, konnten sich dem Untergang entziehen und erst vor wenigen Jahren durch viel Fleiß und Einsatz den irischen Whiskey wieder aufbauen.
Es entstanden viele junge Destillerien, die die Whiskey Welt der Insel weiterbringen. 

Wie viele irische Whiskey Destillerien gibt es?

Seit 2012 - bis dahin gab es nur noch 4 aktive - wächst die Anzahl der Destillerien in Irland beständig. Es entstehen und entstanden viele neue Craft Destillerien, aber auch große Marken haben wieder eigene Destillerien gebaut und produzieren wieder wunderbaren Whiskey.


Tullamore Dew Irish Whiskey
Teeling Distillery
Kilbeggan Distillery
The old jameson distillery

Was für irische Whiskey Destillerien gibt es?


  • Die Bushmills Distillery

ist die älteste, lizenzierte Destillerie der Welt, die Qualität von Bushmills überzeugt immer, egal ob als Blended Irish Whiskey oder Single Malt Whiskey. Last but not least die Causeway Collection Malaga Cask mit dem 28 Jahre alten Single Malt



  • John Jameson & Son

nach dem Niedergang des Irish Whiskey war Jameson einer der wenig verbliebenen Destillerien. Heute ist er der meist verkaufte irische Whiskey weltweit


  • Spot Whiskeys

ursprünglich füllte der Dubliner Weinhändler Mitchell & Son einfach Whiskey von Jameson in eigene Fässer um und verkaufte diese unter eigenem Namen. Um die Fässer zu unterscheiden, wählte Mitchell & Son Farben aus in Gelb, Grün und Rot. Von dieser Kennzeichnung her führte auch die spätere Bezeichnung seiner Whiskeys Green Spot, Yellow Spot und Red Spot


  • Paddy Irish Whiskey

Paddy Flaherty hieß der junge Mann, der um 1880 herum seine Tätigkeit bei der ebenfalls jungen Cork Distillers Company in Midleton startete. Da wusste er noch nicht, das einmal einen Whiskey haben wird mit seinem eigenen Namen.



  • Old and New Midleton

im Jahr 1825 gründete die Familie Murphy die Midleton Distillery in Cork, das neben Dublin ein Zentrum des Irish Whiskey in jener Zeit war. 1867 ging die Distillery in dem Zusammenschluss mit der Cork Distillers Company auf. Als dann nach und nach, in der Phase des Niedergangs des Irish Whiskey, die Destillerien schließen mussten, blieb nur die alte Murphys Distillery in Midleton übrig. Mit dem dem Bau der New Midleton Distillery in den 1970er Jahren endete auch die Zeit der Old Midleton Distillery. Heute ist das Besucherzentrum von Jameson Experience in der  Old Midleton Distillery der Murphys untergebracht.
Jetzt ist die New Midleton Distillery der Ausgangspunkt vieler beliebter Irish Whiskeys wie Paddy, Jameson oder Powers. Unter der Marke Midleton Very Rare vermarkten die Distillers diese Premium Abfüllungen.
Die Jahresabfüllungen sind limitiert und viele ältere Jahrgänge erreichen einen Sammlerwert im höheren vierstelligen Rang.
Hergestellt wird dort ebenfalls Redbreast in der New Middleton Distillery, die zu Irish Distillers gehört - eine Tochterfirma des französischen Spirituosenkonzern Pernod Ricard

zur Geschichte von Redbreast: 

Der Single Pot Still Whiskeys Redbreast stammt auch aus Midleton, gegründet vom Dubliner Wein- und Spirituosenhändler W & A Gilbey. Er füllte Anfang des 20. Jahrhunderts Whiskeys von John Jameson in gebrauchte Weinfässer um, da er nicht selbst destilierte. Nachdem sein Irish Whiskey einige Jahre lagerte, vertrieb und verkaufe er ihn dann unter eigenem Namen, Redbreast, mit dem Mr. Gilbey seine Liebe zu den gefiederten Freunden, dem Rotkehlchen, zeigte.
Irish Distillers erwarben die Markenrechte in den 1980er Jahren und produzierten Redbreast Single Pot Still Whiskey in Midleton. Dabei blieb der Redbreast ein traditioneller Single Pot Still Whiskey, die anderen Whiskeys aus Midleton Blends waren. Deshalb ist der Redbreast bis heute der meistverkaufte Pot Still Irish Whiskey weltweit



  • Kilbeggan

Im Ort Kilbeggan gründete 1757 ein Matthias Macmanus eine Destillerie. Nach ca. 100 Jahren der Hoch und Tiefs stand die Destillerie Anfang des 19. Jahrhunderts vor dem aus.  John Locke kaufte 1843 die Destillerie und unter ihm stieg sie wieder zur alten Größe auf. Weitere 100 Jahre später musste die Destillerie in Folge des wirtschaftlichen Niedergangs der gesamten irischen Whiskey-Industrie wieder schließen.
1988 erwarb die neue Cooley Distillery die Rechte an den Marken Kilbeggan und Locke und auch die alte Destillerie. Cooly brennt seit 2007 in einem original Pot Still der alten Destillerie wieder guten irischen Whiskey.  Darunter auch Kilbeggan, somit ist Kilbeggan zwar eine eigenständige Distillery, doch ihre Fässer werden in Cooley gelagert. Die Destillerie kann besucht werden. Info: www.kilbeggandistillery.com



  • Tullamore Dew

1829 wurde mit der Eröffnung einer Destillerie in Tullamore der Grundstock für die Tradition des Tullamore Irish Whiskey gelegt. Ein gewisser Daniel E. Williams übernahm 1887 die Geschäfte.
Mr. Williams schuf die noch heute sehr bekannte Marke Tullamore D.E.W. in Form seiner Kürzel D.E.W. - Daniel E. Williams.

1950 stellte Tullamore seinen Betrieb ein, John Powers & Son aus Dublin erwarben dann die Markenrechte an Tullamore D.E.W.
2010 kam die schottische Destillerie William Grant & Sons und erwarb diese wertvolle und bekannte Marke.



  • John Powers and Son

Neben Jameson ist John Powers & Son ein weiterer großer Name aus der früheren Whiskey-Metropole Dublin. Die John’s Lane Distillery von Powers war damals die erste Destillerie, die Irish Whiskey in Flaschen abfüllte. Sie schufen dann das unverwechselbare goldfarbene Powers Gold Label, das bis heute das Markenzeichen der Whiskeys von John Powers & Son ist. 

Powers und Jameson zählten zu den letzten Destillerien Dublins. Beide zogen in den 1970er nach Midleton im Südwesten Irlands. Die Marke blieb erhalten und das charakteristische Gold Label von John Powers & Son glänzte dann auf einem Blended Whiskey der New Midleton Distillery.
In den letzten Jahren gab es eine Menge neuer Abfüllungen unter dem Marke. Der Power Gold Label Blend wird natürlich weitergeführt. Es wird viel Wert darauf gelegt, die Tradition des Irish Single Pot Still zu beleben.


  • The Cooley Distillery

Die Cooley Distillery galt bis Dezember 2011 als die einzige unabhängige Whiskey-Brennerei Irlands. Sie wurde 1987 von John Teeling in Riverstown gegründet. Ein ganz berühmter Whiskey dieser Destillerie ist der Connemara ist ein stark nach Torf schmeckender Single-Malt-Whiskey Weitere berühmte Marken sind der Kilbeggan Irish Whiskey, ein Blend, und der Tyrconnell Single Malt sowie die folgenden:


Avoca (1994 für die Warenhauskette Dunnes herausgebracht)

Single Malt & Grain

  • Locke’s 8 year old Single Malt Irish Whiskey
  • Greenore Single Grain Irish Whiskey


Blended Whiskey

  • Lockes Premium Blend Irish Whiskey
  • Millars Special Reserve Irish Whiskey
  • Dundalgan Irish Whiskey (Lidl)
  • O’Hara (für Intermarché)[6]
  • 2 Gingers (seit 2011 für den US-Markt)


Speciality Products

  • Inishowen Peated Irish Whiskey
  • Eblana Irish Liqueur



  • Castle Brands

Castle Brands ist ein Entwickler und internationaler Vermarkter von Premium- und Super-Premium-Getränkealkoholmarken. Zu den Kernbränden zählen Rum, Whiskey / Bourbon, Liköre und Wodka, die in den USA, Kanada, Europa, Lateinamerika und Asien vermarktet und verkauft werden. Bekannt für den irischen Whiskey ist die Sorte  Knappogue Castle.
Knappogue Castle selbst ist ein Tower House in der Gemeinde Quin im irischen County Clare.



  • Powerscourt Distillery

Die Powerscourt Distillery liegt in den Wicklow Hills, vor einer malerischen Kulisse. Dort steht das alte Powerscourt Anwesen. Seit 2018 kam die Powerscourt Distillery dazu und der Irish Whiskey. Für die neue Destillerie wurde das alte Anwesen von 1890 umgebaut. Es wird konsequent auf das Moderne gesetzt, vor allem in Bezug auf die Produktion. Drei kupferne Pot Stills bilden das Herzstück der Destillerie. Der Master Distiller ist der in der irischen Whiskey Welt bekannte und geschätzte Noel Sweeney, ein Mann mit einem reichen Erfahrungsschatz. Geplant sind im Sweeney Team Single Pot Still Irish Whiskey, Single Malt Irish Whiskey und Single Grain Irish Whiskey. Die Produktion startete im Herbst 2018.
Vor seiner Tätigkeit für Powerscourt Whiskey kreierte Sweeney namhafte Whiskeys wie Connemara, Kilbeggan und Tyrconnell.



  • Kirker & Greer

Kirker & Greer Spirits wurde 2007 gegründet und befindet sich zu 100% in Eigenbesitz von Steven Pattison und Richard Ryan.  Sie bezeichnen sich als unabhängiger Markenbesitzer und Vertriebspartner eines innovativen Portfolios von Globalen Drink Marken wie Whiskey und Gin.



  • West Cork

Die West Cork Distillery ist im herrlichen Süden Irlands im County Kerry beheimatet.



  • The Dingle Distillery

Die Dingle Whiskey Distillery entstand im kalten Winter 2012. Irland begann aus der größten Rezession in der Erinnerung vieler Menschen herauszukommen. Das bedeutendste Ereignis in der irischen Whiskeyindustrie seit Jahrzehnten fand jedoch in einem Blechschuppen in der Stadt Dingle, Co. Kerry, statt. Die ersten Dingle Whiskey-Fässer wurden am 18. Dezember 2012 gefüllt. Drei Jahre und einen Tag später, am 19. Dezember 2015, wurde ein Fass, Fass Nr. 2, freigegeben. Der Dingle-Whiskey war geboren und die Brennerei war fertig. 



  • Walsh Whiskey

Walsh Whiskey wurde 1999 von Bernard und Rosemary Walsh gegründet und ist ein Familienunternehmen, das sich der Wiederbelebung des irischen Whiskys als einer der weltweit am meisten geschätzten Spirituosen widmet.
Seit Mitte 2016 steht in der Nähe von Co. Carlow auf Royal Oak die Walsh Whiskey Distillery Sehr bekannt ist die Marke The Irishman



  • Pears Lyons

Die Pearse Lyons Distillery in St. James entstand aus einer persönlichen Leidenschaft für das Brauen und Destillieren, einem Unternehmergeist und einer tief verwurzelten familiären Beziehung. Dort entstehen herausragende Blended Whiskey und Single Malt Whiskey sowie Gins. 


  • Teeling Whiskey

The Spirit of Dublin kehrt an seinen Ursprung zurück. Seit dem 30.03.2015 fließt Spirit durch die Pot Stills der Teeling Distillery. Spirit of Dublin ist nun das erste Destillat, dass in der hauseigenen Brennerei produziert wird. Je zur Hälfte wird gemältze und ungemältze feinste irische Gerste verwendet.



  • The Temple Bar

Der Inhaber der Temple Bar in Dublin hat seinen eigenen Blended Irish Whiskey kreiert, ganz getreu der traditionellen Linie. Früher hatte jede Bar ihren eigenen Whiskey, ähnlich wie es heute wieder mit den Craft-Bieren ist. Es galt aus Aushängeschild jeder Bar, seinen Whiskey selbst zu produzieren. Nach dem Erfolg des Blend wurde ein Single-Malt-Whiskey produziert, erst ein 10 jähriger, dann ein 15 jähriger.


  • Blackwater Distillery

Blackwater Distillery ist eine Mikro Destillerie in West Waterford am Fuße des Schwarzwasserflusses. Ein kleines Team stellt in einem alten Baumarkt aus den 1950er Jahren preisgekrönten irischen Whiskey und auch Gin her.


  • Echlinville Distillery

Die Echlinville Distillery war 2013 die erste lizenzierte Brennerei in Nordirland seit über 125 Jahren. Dort wird jetzt wieder verschiedene Sorten Gin und der sehr gute Dunvilles Irish Whiskey produziert. Ursprünglich war der Dunvilles 1808 ein Whiskey, der einmal Lieferant des Königshauses war und später durch verschiedene Ursachen abstürzte, jetzt wieder aufsteigt durch die Echlinville Distillery. 


  • Great Northern Distillery

John Teeling eröffnete 2015 auf dem Gelände der ehemaligen Bierbrauerei - The Harp Brewery - die größte unabhängige Destillerie Irlands. Dort wird Single Malt Whiskey, Single Pot Still und Grain Whiskey. Hauptsächlich werden von Great Northern Distillery unabhängige Abfüller beliefert.


  • Glendalough Distillery

Die Glendalough Distillery wurde von einer Gruppe von Freunden aus Wicklow und Dublin 2014 mit der Leidenschaft gegründet, das Erbe des Handwerksbrennens in Irland wieder zu beleben. In der Vergangenheit war Glendalough eine Geburtsstätte des Whiskeys. Um 584 n.Christus stellten dort irische Mönche Poitin her, eine der ersten Spirituosen, die je destilliert wurden. Dieser Poitin wird als Urform des Whiskeys angesehen und ist ein klarer Gerstenschnaps.


  • Rademon Estate Distillery

2012 eröffneten Fiona Boyd-Armstrong und David Armstrong die Rademon Estate Distillery auf dem historischen Familienbesitz von Fiona Boyd-Armstrong in der Nähe von Belfast. 
Jedes Fass des Single Malt und Single Pot Still Irish Whiskey wird in der Rademon Estate Distillery im Herzen von County Down, Nordirland, von Hand hergestellt. 



  • Slane Castle Distillery

2015 verließ der erste Poitin die in den denkmalgeschützten Gebäuden untergebrachte neue Destillerie. 2017 folgte der erste Whiskey. In der Slane Castle Distillery wird ständig an einem geringeren CO2-Fußabdruck gearbeitet, einer positiven Artenvielfalt und Nachhaltigkeit. "Wir sind nicht nur von Natur umgeben, wir schützen und verbessern sie auch gerne" - so die Destillerie.


  • The Quiet Man Craft Distillery

Die Quiet Man Craft Distillery ist eine der jüngsten Destillerien in der Whiskey-Landschaft der grünen Insel. Im Norden Irlands gelegen,  in der Nähe von Londonberry, gibt es von dieser Destillerie bereits einen 8jährigen Single Malt Whiskey und einen Blended Whiskey. Weitere sollen folgen


  • The Tipperary Distillery

Jennifer Nickerson, Stuart Nickerson und Liam Ahearn gründeten Tipperary Boutique Distillery Limited im Jahr 2014. Nachdem sie in den letzten Jahren unabhängig abgefüllte irische Single Malt Whiskeys herausgebracht haben, sind sie nun bereit, ihren ersten einheimischen Single Malt Irish Whiskey auf den Markt zu bringen.
Mit ihrer neuen Brennerei, die jetzt aus ihrer selbst angebauten Gerste Spiritus erzeugt, ist die Bühne für noch mehr irischen Whiskey von Weltklasse bereit