Kilbeggan Traditional Irish Whiskey

ist ein wunderbarer Blended Whiskey aus Malt- und Grain-Whiskeys.
Was bietet er?

Kilbeggan Traditional Irish Whiskey

Die Kilbeggan Kurz-Geschichte

Ein weiterer Kandidat an der Debatte „Älteste Brennerei der Welt“ ist die Alte Kilbeggan-Brennerei. Es hat auch einen soliden Anspruch, wenn man bedenkt, dass es 1757 eröffnet wurde und Jameson und (wahrscheinlich) Bushmills einige Jahre voraus ist.

Wie die meisten großen irischen Brennereien ist die Geschichte von Kilbeggan lang und kurvenreich, mit mehr Tiefen als Höhen. John McManus, der Sohn des ursprünglichen Gründers Matthias, wurde für seinen Teil des gescheiterten Aufstands der Vereinigten Iren von 1798 hingerichtet. Dies brachte das Opprobrium der Behörden mit sich, und kurz darauf beteiligte sich die Familie Codd an dem Geschäft und verdoppelte die Produktion, um den boomenden Handel mit irischem Whiskey auf internationaler Ebene zu nutzen.

Neue Besitzer bei Kilbeggan

In den 1840er Jahren war die Brennerei veraltet und baufällig geworden. Es ging in den Besitz der Familie Locke über, die es mehr als ein Jahrhundert lang halten sollte. Trotz der zweiten Welle der Beliebtheit von irischem Whiskey von Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts war die Kilbeggan Distillery (damals bekannt als Locke's) von den allgemeinen Turbulenzen betroffen, die die gesamte Industrie betrafen. Das hartnäckige Bestehen darauf, beim mühsamerem Pot-Still-Whiskey zu bleiben, kostete trotz der großen Fortschritte beim Mischen von Whiskey mit Coffey-Stills viele Marktanteile an die weniger teuren schottischen Konkurrenten.

Die Stilllegung der Destillerie

Die Familie Locke hat es geschafft, länger im Spiel zu bleiben als die meisten Brennereien, die geschlossen werden mussten, insbesondere durch die Bemühungen zweier Urenkelinnen von John Locke. Trotz aller Bemühungen mussten die Stills 1954 endgültig stillgelegt werden.

Die Wiedereröffnung der Destillerie

Das war so bis März 2007, also 53 Jahre später wurde die alte renovierte Destillerie aus dem 19. Jahrhundert wieder zum Leben erweckt und das Destillieren in Kilbeggan wieder aufgenommen. Die Marke selbst war 1988 von Cooley wiederbelebt worden, und die Lagerhäuser der Brosna in Kilbeggan waren zur Reifung von Fässern verwendet worden. Jetzt fließt endlich wieder Whiskey in der alten Brennerei, und der Geschmack von Kilbeggan-Whiskey erfreut die Fans auf der ganzen Welt nach so langer Zeit.

Dieser Whiskey ist der Preiseinstieg in die Marke Kilbeggan. Da er generell in einer unteren Preiskategorie ist und doch von Irlands ältester Destillerie

Wichtige Fakten zum Kilbeggan Traditional Irish Whiskey

Kilbeggan hat mit dem Traditional Irish Whiskey einen Blended Whiskey abgefüllt, der zudem auffallend preiswert ist. In dieser Preisliga stecken oft Discounter Whiskey und da wir hier aber einen Original Kilbeggan Traditional aus einer sehr ehrwürdigen irischen Destillerie haben, sollte man ein Auge darauf werfen. Abgefüllt ist er mit 40 % Volumen, das sind Standardvolumen und gleichzeitig Mindestanforderung für einen Whiskey. Es ist nicht bekannt, aus welchen Whiskeys sich dieser Blend zusammensetzt. Es dürften verschiedene Malt-Whiskey sein und ein hoher Anteil Grain-Whiskey. Vermutlich mind. 50 % Grain. Grain-Whiskey wird ja industriell produziert in großen Säulendestillation-Anlagen, den Column Stills. Diese Destillation lässt es zu, große Mengen Whiskey günstig zu produzieren. Kilbeggan wird für den Traditional seinen Grain-Whiskey wahrscheinlich von der Midleton Distillery beziehen.
Kilbeggan Traditional ist kühlgefiltert, zweifach destilliert (die meisten irischen Whiskeys sind dreifach destilliert) und ein klassischer No-Age-Statement Whiskey, ein NAS. Da er keine Altersangabe auf der Flasche oder auch auf der Homepage von Kilbeggan hat, und unter Berücksichtigung seines niedrigen Preises, wird er sehr jung sein. Also er wird wohl kaum älter als die Mindestreifezeit vorweisen können, die ist bei 3 Jahren. Gelagert wird der Kilbeggan Traditional in Eichenholzfässern.
Man kann davon ausgehen, das die verwendeten Eichenholzfässern schon ältere Modelle waren, mindestens 4-5 mal verwendet. Ist in der Preislage absolut gerechtfertigt, sonst müsste der Preis höher sein.


Wie ist die Optik des Kilbeggan Traditional Irish Whiskey?

Der Kilbeggan Traditional ist in einer schönen, schweren, dennoch handlichen 0,7 Liter Flasche abgefüllt. Die Flasche wurde mit einem Schraubverschluss versehen, was in Anbetracht des Preises zu erwarten war. Seine Farbgebung ist harmonisch und einheitlich. Selbstverständlich erreicht das der Master Blender von Kilbeggan durch die Zugabe von Farbstoff, dem Zuckerkulör. Dieser Farbstoff ist eine in Europa zugelassene Lebensmittelfarbe natürlichen Ursprungs. Sie dient dazu, das in diesem Fall, der Whiskey eine einheitliche schöne Farbe hat. Dies hat nur optische Gründe, auf den Geschmack hat dies keinen Einfluss. Selbst bei Tastings mit sehr erfahrenen Whiskey-Genießern konnte kein "Unterschied" geschmeckt werden. Bei hochwertigen Single-Malt-Whiskey dagegen ist es ein Plus-Argument, das die Färbung des Whiskeys ausschließlich durch die Lagerung erreicht wurde und keine Farbstoffe zu Hilfe genommen wurden. Weitere Infos zu Zuckerkulör gibt es hier: Farbstoffe

Wo wird der Kilbeggan Traditional hergestellt?

Wohl hauptsächlich in der Cooley Distillery, dort ist es möglich im großen Stil eine Menge Whiskey zu produzieren. In der Kilbeggan Destillerie ist es zwar möglich zu produzieren, wahrscheinlich wird dort jedoch nur wenig an Menge hergestellt. Aus Marketing Gründen wird natürlich gerne mit der alten Destillerie geworben und damit auch alles passt,  wird noch im kleineren Stil gebrannt.

Kurzgeschichte der Kilbeggan Destillerie


Kilbeggan selbst ist ein kleines Dorf, in dem 1757 eine Brennerei eröffnet wurde. Diese hieß erst Brusna/Brosna Distillery. Im Jahr 1798 kaufte Matthias McManus die Destillerie, 1843 wurde Kilbeggan an John Locke weiterverkauft. Mit ihm begann die Blütezeit von Kilbeggan unter der Marke Locke´s. 
Der Abstieg kam jedoch auch, angetrieben durch Markenfälschungen, der weltweiten Depression in den Zwanzigern und Dreißigern Jahren sowie der Prohibition in den USA. Als Folge dieser negativen Ereignisse musste die Destillerie 1953/54 schließen. 
Erst 1987 kaufte die neu gegründete Cooley Distillery die Markenrechte der Kilbeggan Distillery (Locke Distillery). Im Jahr 2007 hatte Kilbeggan sein 250-jähriges Jubiläum, dazu wurde dann die Produktion wieder aufgenommen. 
Seit dem Jahr 2011 gehört alles zum Spirituosenkonzern Beam Suntory, also Cooley inkl. Kilbeggan.
Beam Suntory setzt absolut richtig weiter auf den wertvollen Markennamen Kilbeggan und seiner Tradition. 

Wie schmeckt der Kilbeggan Tradtitional Irish Whiskey?

Bevor man die Flasche öffnet, sollte man sich den Whiskey noch mal vor Augen führen. Es ist ein Blended Whiskey mit einem traditionsreichen Namen zu einem Preis unter 15,- €. Also in einer Preislage, die man bei Discounter häufig findet. Das sollte schon sehr neugierig machen, wie der Kilbeggan Traditional jetzt schmeckt.

In der Nase hat man gleich alkoholische Noten, jedoch nur leicht, blumige Noten tauchen auf, Holznoten - davon wenig Eiche, leichte Nussaromen, man "riecht" jedoch auch den noch jungen Whiskey in Form von leichten Noten ähnlich Brennspiritus. Ist jedoch nicht negativ gemeint. Es ist ganz normal, das junge Whiskeys etwas alkoholischer sind. Beim Kilbeggan ist es noch mild. 

Beim Trinken überrascht er mehr. Der Kilbeggan Traditional ist leicht im Mund, nicht scharf, er brennt nicht, Karamelltöne sind da, ganz zarte Vanille vom Eichenholz. Im Abgang ist er kurz, da kommen Pfefferaromen durch, mehr als auf der Flasche steht. Da heißt es "leichte Pfefferaromen". Doch es sind mehr. 
Es sind auch ein paar Bitteraromen da. Diese bitteren Aromen kommen von den Eichenfässern, wenn diese schon mehrfach benutzt wurden. Da der Whiskey noch recht jung ist, das Fass älter, die Lagerung kurz, da können nicht viele Aromen mehr vom Holz in den Whiskey übergehen.

Fazit:

Ja dennoch bitte kaufen und verkosten. Es ist ein Whiskey, der um die 14,- € liegt, also erschwinglich. 
In dieser Preislage kann man keine Komplexität erwarten, keine tiefen Aromen und besonderen Abgänge beim Trinken. Man wird aber auch nicht enttäuscht sein. Er kratzt weitergehend nicht und liegt in der Qualität und im Geschmack deutlich über den Discounter Whiskeys.
Es ist ein Irish Whiskey, der ok ist, nett, für Einsteiger geeignet ist und er hat auch Aromen bietet. 

Tipp für Unentschlossene:

es gibt von Kilbeggan eine Tasting Miniatur Serie mit 3 Whiskey-Sorten Kilbeggan und 1 Sorte Connemara für um die 15,- €. Sehr gut zum Testen, siehe unter Whiskey-Probiersets oder weiter unten

weitere Kilbeggan irische Whiskey Sorten

Kilbeggan Black Irish Whiskey

Kilbeggan Black Irish Whiskey (1 x 0,7 l) 40 %

Kilbeggan Single Grain Irish Whiskey

Kilbeggan Single Grain Irish Whiskey 1 x 0,7 43 %

Kilbeggan Small Batch Rye Whiskey

Kilbeggan Small Batch Rye Whiskey 0,7 l 43 %

Kilbeggan Single Pot Still Irish Whiskey

Kilbeggan Single Pot Still Irish Whiskey 0,7 l 43 %

Cooleys Irish Whiskey Geschenkset

Irish Whiskey Geschenkset Tasting-Set

mit Tyrconnell, Connemara, Kilbeggan Traditional und Single Grain, 4 x 0,05l (4er Pack)
4 hochwertige Whiskys der traditionsreichen Cooley Distillery in einem schönen Geschenkset

liegt preislich um die 15,- €

Kilbeggan Whiskey+ Glaskugelportionierer + Edelschokolade + Fudge

Kilbeggan Whiskey+ Glaskugelportionierer + Edelschokolade + Fudge

  • Das exklusive Geschenk Set enthält: 1 Flasche Kilbeggan Traditional Finest Irish Whiskey (0,7 Liter – 40 %VOL.)
  • 1 Flaschenportionierer aus Echtglas mit Naturkorkaufsatz
  • 10 Edel Schokoladen in 10 Geschmacksvariationen, handgemacht, aus der Confiserie DreiMeister & DaJa (77g)
  • 4 handgemachte Whisky Fudge von Edradour (40g)
  • mit reichhaltigen Informationen gedruckt auf graumeliertem Papier über den Whisky

“sláinte”

liegt preislich bei 44,95 €